Die Ausstellung in der Kunsthalle Krems ist eine Mid Career Retrospektive und umspannt Tans künstlerisches Werk in einem großen Bogen. Utopische und dystopische Orte sowie Archive sind die thematischen Schwerpunkte der Schau, die mittels der fotografischen Werke und Videoinstallationen präsentiert werden.
Zu den aktuellsten Arbeiten der Ausstellung zählt Archive (2019), eine fiktive digitale Animation eines Archivs in kreisrunder Architektur, basierend auf Paul Otlets Idee einer utopischen Stadtplanung, die sich aus einem Katalogisierungssystem des Wissens der Menschheit zusammensetzt. Im Film Elswhere (2018) beschreibt die Künstlerin einen utopischen Ort, der akustisch über die filmische Aufnahme der Megametropole Los Angeles gelegt wird.

Die Ausstellung entsteht in Kooperation mit dem Museum der Moderne Salzburg, das Fiona Tans Arbeiten von 31.10.2020 bis 28.02.2021 präsentiert.

Kuratorin: Nina Schedlmayer

 

Details zur Eröffnung folgen demnächst.

Mein Besuch

0 Einträge Eintrag

Voraussichtliche Besuchszeit

Liste senden